No. 2 – Tools für das Shooting

Grüßt euch ihr Lieben!

Die heutige Ausgabe des Newsletters ist etwas techniklastiger, aber lasst euch nicht abschrecken. Ich möchte euch kurz 3-4 Dinge bzw. Tools vorstellen, die bei mir bei keinem Shooting fehlen dürfen.

1. Bluetooth-Lautsprecher

Ich liebe Musik und vor allem beim Shooting ist mir Musik echt wichtig. Folglich lege ich Wert auf passablen Klang. Der mobile Bluetooth-Lautsprecher von Anker leistet wirklich gute Dienste und begleitet mich treu bei Shootings, vor allem außerhalb des Studios. Die Verbindung kann neben Bluetooth auch mittels Klinke-Kabel hergestellt werden. 

In einem der kommenden Newsletter-Ausgaben gehe ich nochmal näher auf das Thema „Musik beim Shooting“ ein und stelle euch sogar meine zusammengestellte Playlist vor 😉

Faltreflektor Bluetooth Lautsprecher iPod Tools fürs Shooting
Empfehlung: Anker A3143 oder Anker SoundCore

2. Faltreflektor

Da ich fast ausschließlich mit natürlichem Licht arbeite, habe ich immer einen Faltreflektor zur Hand. Im Studio nutze ich ausschließlich den großen Reflektor (102x169cm) und im Auto habe ich meist einen runden 102cm-Reflektor liegen, damit er unterwegs dabei ist. 

Da ich ja meist ohne Assistenz arbeite, hilft mir eine Kombination aus Stativ und Reflektorhalter.

Empfehlung: Walimex Pro 102×169 und Walixmex Pro 102cm rund und Neewer Studio Reflektorhalter


3. Glasprisma

Auf das letzte Helferlein bin ich durch ein Tutorial mit der tollen Jenna Rütter gestoßen – ein einfaches Prisma aus dem Physikunterricht. Das Teil eignet sich erstaunlich gut, um störende Bildelemente zu kaschieren, die nicht einfach so aus dem Bild genommen werden können (Heizkörper, Schrankwände, etc.)

Faltreflektor und Prisma beim Shooting

4. Kleinkram

2 Dinge können im Nachhinein verdammt viel Zeit bei der Bildbearbeitung sparen: eine Schere um Schildchen aus Wäschestücken zu schneiden (siehe Teil 1 des Newsletters) und eine Fussrolle um Fusseln, Tierhaare, etc. schon vor der Aufnahme zu entfernen.

Ich hoffe, dass euch auch der zweite Teil des Newsletter weiterhelfen konnte oder zumindest für neue Impulse gesorgt hat. Ich würde mich wahnsinnig über Feedback oder eine Weiterempfehlung eurerseits freuen.

Im nächsten Teil erkläre ich euch kurz, -meinen- Umgang mit der Kamera. Das mag fürs Erste banal klingen, aber lasst euch überraschen 😉

 

Habt einen tollen Tag!

Gruß,

Raphael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Copyright by Boudoir Photographie // Cottbus